Stoffplan für die Klassen 5 bis 10

Das Fach Kunst wird durchgängig zweistündig unterrichtet. Die aufgeführten obligatorischen Themenbereiche sollten am Ende der jeweiligen Jahrgangsstufen abgehandelt sein. Jedoch muss die Reihenfolge und Gewichtung der einzelnen Themenkomplexe spezifisch auf die Besonderheiten der jeweiligen Lerngruppen zugeschnitten werden.

Jeder Themenkomplex soll sowohl ästhetisch-praktisch, als auch theoretisch bearbeitet werden, um das Produktions- und Rezeptionsvermögen der Schüler zu fördern.

Die Note im Fach Kunst setzt sich aus folgenden Teilaspekten zusammen:

  • Ästhetisch-praktische Arbeiten
  • Schriftliche Leistungen (Tests, Referate, Heft)
  • Mündliche Mitarbeit
  • Sonstige Leistungen/Engagement
Klasse 5 und 6

  • Zeichen als Mittel der Verständigung (Bedeutung von Zeichen, kommunikative Funktion)
  • Farbe  –  Material und Erscheinung (z.B.: Ordnungssysteme der Farbe, Farbe als Ausdrucks- und Informationsträger, Stofflichkeit der Farbe)
  • Fläche – grafische Mittel und Ordnungsgefüge (z.B.: Funktion und Wirkung der Linie, Fläche, Muster, Struktur, Frottage)
  • Plastik/Objekt – Gestalten im dreidimensionalen Bereich (z.B.: unmittelbare Formerfahrung mittels additiver und subtraktiver Verfahren)
  • Auseinandersetzung mit thematischen Bildern (Inhaltliche Auseinandersetzung mit einzelnen Bildern durch die Bildung verbaler und visueller Percepte)

Klasse 7 und 8

  • Farbe – Funktion und Bedeutung (z.B.: Farbe als subjektives Ausdrucksmittel, räumliche Wirkung von Farbe, absolute Farbe, Farbkontraste)
  • Grafik – grafische Zeichen und Drucktechniken (Vervielfältigungstechniken kennen lernen und anwenden)
  • Raum - Realität und Illusion (z.B.: Gesetzmäßigkeiten der Raumwahrnehmung, raumillusorische Mittel)
  • Rezeptionsmodelle (In Verbindung mit den anderen Themenbereichen Rezeptionsmodelle entwickeln)
  • Bildgattungen – Portrait/Landschaft/Stilleben (Kennen lernen von differenzierten Ausdruckmöglichkeiten und Motivdarstellungen in der Kunst)

Klasse 9 und 10

  • Raum – Wahrnehmung von Raum/Bedeutung von Raumdarstellungen (Vertiefung der gelernten Darstellungsmethoden und ihr bewusster Einsatz zum subjektiven Ausdruck)
  • Thematische, athematische und surreale Bildwelten in der Kunst des 20. Jahrhunderts (Hinführung zur zeitgenössischen Kunst)
  • Rezeption – Systematisierung/Entwicklung der Kunst im Rahmen historischer Kontexte Prozess der ästhetischen Produktion (Einüben von Kreativitätstechniken und die bewusste Planung und Ausführung eines künstlerischen Prozesses)
  • Design – Warenästhetik (Bewusstwerden der Alltagsästhetik)