Ein Beitrag der „Moment mal“-Redaktion


Ich bin am 28.8.2017 in die 8c gekommen. Am Anfang war alles fremd, da ich vom Gymnasium Odenkirchen kam, wo wir zum Beispiel keinen Nachmittagsunterricht hatten. Hier gibt es auch ein paar neue Fächer, wie zum Beispiel SoWi. Doch inzwischen habe ich mich an das alles gewöhnt. Die Raumaufteilung ist hier etwas anders, aber dank meiner hilfreichen Mitschüler, habe ich fast jeden Raum gefunden. In den Pausen spiele ich meistens mit einem Teil der Klasse Tischtennis. Ich wurde von Anfang an gut empfangen in der Klasse. Die Stundenaufteilung finde ich besser als an meiner alten Schule, da die Stunden hier meistens nicht so lang sind und immer eine kurze Pause dazwischenliegt. Die Stundenpause hatten wir an der alten Schule auch nicht, aber sie ist sinnvoll, weil man nochmal runterkommen kann oder mit den Mitschülern etwas mehr reden kann. Zudem ist es gut, dass man sich hier in den Pausen Sachen wie Bälle oder andere Spielgeräte ausleihen kann. So etwas gab es in Odenkirchen nicht. Was ich erstmal nicht so gut finde, ist der Nachmittagsunterricht. Doch auch daran gewöhnt man sich mit der Zeit, denke ich. Die Lage der Schule ist nicht so toll, da oft Züge über die nah gelegene Bahnstrecke fahren und diese auch manchmal etwas lauter sind. Mir gefällt allerdings sehr gut, dass viele Lehrer hier ihre eigenen Räume haben und diese auch gestalten können. Ich finde, dass die RSW eine sehr gute Schule ist und bin mir sicher, es war die richtige Entscheidung hierhin zu wechseln.    

Von Maximilian Königs - 8c